abgekliert

Blog Angekliert Über abgekliert Übersicht



Zeige nur Artikel mit dem Stichwort

google


Googles neuer Browser

Die ganze Blogosphäre schreibt über Googles neuen Browser Google Chrome. Die großen Leitblogger ebenso wie die besten News-Blogger. Was mir aber fehlt, ist eine Einschätzung, was Google damit will.

Ein neuer Browser ist relativ unspektakulär, selbst wenn Google dahinter steht. Warum sollte ich mir die Mühe machen und wechseln? Was für Features können so toll sein? Ich glaube das ist Google auch relativ egal. Man muss den Browser nicht nutzen. Entwickler sollen von ihm lernen. Das herausragende ist die Betrachtungsweise einer Web-Sitzung. Jeder Tab - und damit jede Webseite - läuft wie ein eigenständiges Programm. Das ist für den normaler Anwender erstmal unspektakulär, aber es ist letztlich ein Unterschied wie zwischen Windows 3.1 und Windows 95.

Wer tatsächlich viele Web-Anwendungen nutzt, der wird das sehr zu schätzen wissen. Endlich muss ich im CMS nicht dauernd speichern, weil das Öffnen einer falschen Seite den Browser runterreist. Endlich laufen die Tabs unabhängig und ich muss nicht warten, weil auf irgendeiner der geöffneten Seiten ein Script oder Flash-Objekt wild läuft. Großartig. Der Browser wird zum Betriebssystem. Oder sagen wir eher, zum Programmstarter und -manager.

Der angeblich sehr schnelle JavaScript-Teil kommt dazu. Ich freue mich schon, mal ein paar Effekte zu probieren. Wobei ich auch die Befürchtung habe, dass viele Dinge überarbeitet werden müssen, weil die Browser einfach nicht gleich sind. Ich hasse das. Aber das soll hier nicht das Thema sein.

Deswegen geht es hier nicht um einen neuen Browser, den man verwendet oder nicht. Es geht um eine neue Betrachtungsweise des Web. Google zu unterstellen, die machen das nur, um an Daten von Benutzern zu kommen, ist kurzsichtig. Google macht das, um Anwendungen im Web voran zu bringen. Deswegen ist auch alles Open Source. Ihnen wäre es doch vermutlich das liebste, andere würden die Weiterentwicklung übernehmen.

Wobei Google da etwas zwiespältig agiert. Einerseits ist Google einer der bekanntesten Anbieter von Web-Anwendungen und der neue Browser geht ebenfalls in diese Richtung. Aber andererseits ist die Suchmaschine Google der größte Bremser für eben solche Anwendungen. Wer eine Website baut und diese mittels Ajax-Technik aufbessern will, der erkennt recht schnell, dass er zusätzliche Arbeit investieren muss, um bei Google gefunden zu werden. Das gilt zwar auch für andere Suchmaschinen, aber auf die könnte man verzichten. Google aber ist zu wichtig. Also spart man sich das Ajax und setzt auf herkömmliche Webseiten, wegen Google.

Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 03.09.2008 um 10:35 Uhr. {Fehler für :execmacro{execmacro="comments" param="info=1.111"} Kommentare. Stichworte: suchmaschinen google


Stichwortliste: (nur die wichtigsten, die komplette Liste gibt es hier)
amiga android baby blog blogparade buch ccc chips computer demo erziehung event flash forschung freunde fun gesellschaft gewinnspiel hacken handy infoprodukte intern internet kinder lohas marketing markus mp3 musik nürnberg online piraten podcast politik retro retro-computing scene selbermachen seo spiele technik test usb video web20 wirtschaft zensur