abgekliert

Blog Angekliert Über abgekliert Übersicht



Zeige nur Artikel mit dem Stichwort

eforia


eforia chatback

Heute möchte ich ein Projekt zeigen, was schon seit einiger Zeit reif für eine öffentliche Betaphase ist.

eforia Chatback


Der Name "chatback" soll ausdrücken, dass nicht nur die Besucher einer Website mit einem chatten können, sondern auch der Webmaster aktiv ein Gespräch eröffnen kann. "eforia" deshalb, weil die Funktion ursprünglich ein Teil des eforia web manager war, als eigenes Projekt aber den Vorteil bietet, mehrere Websites mit einem Blick zu verwalten. Deshalb wollte ich es heraus lösen.

Hier nun ein Video.Ich empfehle die Betrachtung im HD-Modus und als Vollbild. Dann erkennt man die Texte besser. Bitte entschuldigt die kleinen Tonproblemchen hin und wieder. Das dürfte an Vista liegen. Der fränkische Dialekt blieb aber zum Glück erhalten. 8-)


Link zu HD-Video: http://www.youtube.com/watch?v=l0Xvs--I2rE&fmt=22

Was soll das nun?


eforia chatback, so wie es oben zu sehen ist, existiert bereits seit Anfang 2007. Jedoch habe ich nach einem ersten größeren Einsatz bemerkt, dass die übertragene Datenmengen schnell in ungeahnte Höhen schießen können. Bei einem Projekt, das nicht um ein Geschäftsmodell entwickelt wurde, kann ich das schlicht nicht leisten. Deswegen kann man sich bis heute noch nicht als neuer Benutzer anmelden.

Das ist natürlich ein wenig schade, weil es durchaus schon einige Firmen gibt, die ähnliche Lösungen als teure Anwendungen für die Support-Unterstützung (witziges Wort, eigentlich) anbieten. Mein Gedanke damals war eben, das so einfach zu machen, dass man sich bei der Benutzung um nicht viel kümmern muss.

Nun bin ich aber selbst nicht in der Lage, die notwendigen Resourcen für einen Betrieb zu stemmen. Hier ist mehr als nur gemieteter Webspace oder ein einzelner Server mit Flatrate notwendig, wenn man das ernsthaft betreiben will. Außerdem ist es eben eine Beta-Version, die sicher noch etwas Betreuung bräuchte. Technisch könnte man den Datentransfer mit offen gehaltenen HTTP-Verbindungen und anderen, nun verfügbaren Methoden vermutlich deutlich einschränken. Auch Erweiterungsmöglichkeiten gibt es viele, beispielsweise Referer automatisch nach Suchbegriffen auswerten oder mittels Heuristiken erkennen, ob ein Nutzer potentiell Hilfe benötigt. Das geht über die Einbindung der websiteeigenen Suche gar nicht so schwer. Ich habe selbst vor 2 Jahren einmal einen Besucher auf eforia.de gehabt, der nach "1&1" gesucht hat. Er wollte eine Installationsanleitung für den gleichnamigen Provider und war sehr dankbar, dass ich einen Chat mit ihm eröffnet habe.

Evtl. gibt es ja jemanden, der Lust und Resourcen hat, aus eforia chatback noch etwas zu machen (auf dem Namen bestehe ich nicht). Wobei es nicht nur um die simple Bereitstellung von Servern geht. Man müsste schon weiter investieren. Als Geschäftsmodell wäre denkbar, die Anzahl der Websites, Seiten oder Benutzer zu begrenzen und größere Volumen von einer kleinen Monatsgebühr abhängig zu machen. Aber bis sich das auszahlen würde, wäre erst mal eine Aufbauphase notwendig.

Wer einen Vorschlag hat und mit mir Kontakt aufnehmen will, kann das unter horst@klier.net tun.


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 15.09.2009 um 13:34 Uhr. Noch kein Kommentar. Stichworte: internet intern eforia


Stichwortliste: (nur die wichtigsten, die komplette Liste gibt es hier)
amiga android baby blog blogparade buch ccc chips computer demo erziehung event flash forschung freunde fun gesellschaft gewinnspiel hacken handy infoprodukte intern internet kinder lohas marketing markus mp3 musik nürnberg online piraten podcast politik retro retro-computing scene selbermachen seo spiele technik test usb video web20 wirtschaft zensur